NICHOLAS SPARKS Liebe ist das wichtigste Gefühl. Ohnen Liebe sind wir gar nichts. Nicholas Sparks

Leserstimmen

Bis zum letzten Tag (The Choice - Filmtitel)

Name: Eva-Maria Schandor

Datum: 19. März 2017

 

Nicholas Sparks Fan

Ich habe alle Bücher von Nicholas Sparks und auch alle Filme. Mein Lieblingsbuch ist "Wie ein einziger Tag". Seine Romane sind immer wieder spannend und schön, denn sie spiegeln das wahre Leben wieder.
Ich freu mich schon auf das neueste Buch, das Ende März
kommt * ist bereits bestellt.
Danke an Nicholas Sparks *****

Bis zum letzten Tag (The Choice - Filmtitel)

Name: Kuhn

Datum: 04. März 2017

 

Mehr Filme

Hallo,
ich bin keine Leseratte, deswegen kann ich auch nichts zu den Büchern sagen. Aber egal, welchen Film ich von Nicholas Sparks sehe, es erfüllt mich mit Freude, Liebe, Glück und Wärme. Eigentlich will ich nur auf diesen Wege mitteilen, dass ich mir wünschen würde, dass viel mehr seiner Werke verfilmt werden. Klar, es gibt immer ein paar, die sagen: "Das Buch war besser", aber für jemanden wie mich (und da gibt es bestimmt mehr da draußen), die keine Zeit oder vielleicht keine Lust haben, ein Buch zu lesen, wäre es wirklich schön, wenn es mehr Nicholas Sparks Verfilmungen gäbe. Ich habe alle Verfilmungen zu Hause, und wenn mir danach ist, das ist sehr oft, dann schau ich mir einen von den tollen Liebesfilmen an;)
Danke für die tollen Werke

Wenn du mich siehst

Name: -Leselust-

Datum: 11. Februar 2017

 

Eine ordentliche Portion Spannung und eine Prise Liebe

Kurzmeinung:
Keine typische Sparks Geschichte, aber sein typischer Schreibstil. Spannend und zum einfach Weglesen.

Zum Buch:
Colin ist Student, Maria schon fertige Anwältin. Colin hat eine düstere Vergangenheit, mit Drogen, Schlägereien und Diebstählen, während Maria hat eine Zeit lang bei der Staatsanwaltschaft genau "diese Art von Menschen" hinter Gitter gebracht hat. Colin hat ein Kontaktverbot zu seiner Familie, Maria hat ihre liebende Großfamilie vor Ort. Verschiedener könnten die beiden nicht sein, doch durch einen Zufall lernen sie sich kennen und schnell auch lieben.
Dank Colins direkter Art und Weise, ehrlich mit seiner Vergangenheit um zu gehen, weiß Maria ziemlich schnell über seine Vergangenheit Bescheid und lernt damit umzugehen. Doch auch Maria plagen Geister. Ein Fall ist damals bei der Staatsanwaltschaft ist völlig schief gelaufen. Ein junges Mädchen wurde brutal ermordet, weil Maria keine ausreichende Strafe aushandeln konnte und ein Stalker wieder auf freien Fuß kam.
Zwischen Maria und Colin entwickelt sich eine junge Liebe mit vielen gemeinsamen Abenden, Ausflügen und romantischen Nächten. Es hätte für beide nicht schöner sein, bis Maria einen Straus Rosen mit einer merkwürdigen Nachricht erhält.

Meine Meinung:
Ich hatte eine klassische Nicholas Sparks Liebesgeschichte erwartet, mit viel Liebe und noch mehr Herzschmerz, die sich leicht weg lesen lässt. So etwas für zwischen durch. Es kommt aber völlig anders: das Buch beginnt mit einem Prolog, der eher einen Thriller erinnert, als an einen Liebesroman. Außerdem liegen die Karten gleich zu Anfang auf dem Tisch. Die Vergangenheit der Hauptcharaktere kann eigentlich nicht mehr zu einem späterem Problem werden, jedenfalls nicht so, wie man es von Sparks gewohnt ist.
Aus einer zu Beginn schönen Liebesgeschichte, entwickelt sich ab der Hälfte des Buches ein wahrer Thriller. Es hat mich so gefesselt, dass ich es ab dann einfach nur verschlungen habe. Man leidet mit den Charakteren mit, möchte an der Lösung des Problem mithelfen uns ist völlig gebannt davon, wie es wohl weitergehen mag. Die Tatsache, dass die Polizei Maria nicht glauben will und Colin anfängt eigenmächtig zu handeln, macht die Geschichte äußerst spannend.
Durch den einfachen Schreibstil kann man das Buch fast an einem Stück durchlesen. Er ist zwar nicht besonders großartig, aber erlaubt ein flüssiges Lesen und dadurch hat mich das Buch dann irgendwie auch noch mehr gefesselt.

Fazit:
Kein "must-read", aber ein solider Roman, den ich verschlungen habe wie einen Thriller. Durch den einfachen Schreibstil sehr gut zu lesen, wenn man vielleicht gerade viel zu tun hat und den Kopf nicht frei hat für eine "schwere" Lektüre.

Für immer der Deine (The Lucky one - Filmtitel)

Name: Svenja

Datum: 06. Februar 2017

 

Das allein ist Liebe

Zunächst einmal MUSS ich ganz klar sagen, dass ich jede einzelne Geschichte von Nicholas liebe und absolut verinnerlicht habe. Seine Geschichten begleiten mich durch mein Leben, durch gute und schwere Zeiten, durch meine Ehe und die Erziehung meiner Kinder. Nicholas' Geschichten geben mir Halt und Hoffnung, lassen mich träumen, nachdenken und sowohl den Alltag vergessen als ihn auch besser verstehen und bewältigen. Er schafft es, Frauen auf der ganzen Welt und auch Männer zu inspirieren und tief zu berühren und das bewundere ich zutiefst. Ich habe mich nach langer Zeit dazu entschieden, dass "The Lucky One" meine liebste Geschichte ist. Vielleicht, weil ich viel aus meinem eigenen Leben mit dieser Geschichte verbinde. Ich finde mich und meinen Mann in Beth und Logan wieder und ich erkenne ein Stück weit meine Tochter in Ben. Unsere Liebesgeschichte ähnelt der der beiden in gewisser Hinsicht und vielleicht ist das der Grund dafür, warum ich sofort eine Gänsehaut bekomme, wenn ich den Film sehe oder das Lied "you got what I need" aus dem Soundtrack höre. Sowohl in "The Lucky One" als auch in allen anderen Geschichten und Verfilmungen von Nicholas, sind die Natur und die Landschaften so atemberaubend schön dargestellt, dass ich manchmal schon beim Anblick dessen in Tränen ausbreche. Die Sommer, die die Figuren in den Geschichten zusammen erleben, sind so romantisch, so voller Leidenschaft. Sonne, Regen, Gewitter, Sturm, Wasser, Wald ... alles hat eine Bedeutung. Nicholas entführt uns in eine Welt, die zu schön scheint, um wahr zu sein, und doch sind seine Geschichten so nah an der Realität, dass wir alle sie erleben könnten. Seit Juli 2013 befinde ich mich in meiner ganz eigenen Lovestory, die wahrlich von Nicholas hätte geschrieben werden können. Seitdem habe ich geheiratet und meine Tochter hat einen wunderschönen kleinen Bruder bekommen. Ich habe den tollsten Mann an meiner Seite, der mich Tag für Tag wieder aufs Neue auf Händen trägt, eine Mischung aus jedem Charakter, Noah, Logan, Landon, Alex, Travis, Will, Dawson ...deshalb, liebe Frauen auf der ganzen Welt, verliert nie die Hoffnung! Seht euch Nicholas' Filme an, verschlingt seine Bücher... weint, lacht, schmelzt dahin, seufzt, kichert, haltet den Atem an ... euer Happy End wird ganz sicher kommen – so sicher, wie Nicholas' nächster Roman!
"Ohne die Liebe sind wie nichts"
Eure Svenja

Wenn du mich siehst

Name: Baroness

Datum: 31. Januar 2017

 

Ein Mensch kann sich ändern

„Vorsicht Spoiler“!
In der Dunkelheit hat Maria eine Reifenpanne. Als ein Auto hält und ein tätowierter Kraftprotz sich ihr nähert, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Aber der Typ hilft ihr und fährt weiter. Das bringt Marias Schwester auf eine Idee. Natürlich ganz zufällig treffen sie diesen Burschen in einer Bar. Er verdient sich seine Studiengebühren dort. Sie kommen in ein Gespräch und Maria muss feststellen, dass sie solche Typen früher in den Knast gebracht hat. Trotz seiner Vergangenheit fühlt sie sich von ihm angezogen. Ihm geht es ebenso, obwohl er weiß, dass Anwältinnen nichts für ihn sind. Günstige Umstände führt sie zusammen. Aber bald muss sie feststellen, dass Colin sich nicht immer unter Kontrolle hat. Auch ein übereifriger Polizist will Colin dorthin bringen, wo er nach seiner Meinung hingehört – in den Knast! Als ein Verrückter versucht, Maria und ihre Familie zu attackieren, gerät alles außer Kontrolle.



Meine Meinung:
Diesmal hat Nicholas Sparks einen Liebesroman mit Thrillerelementen verbunden. Die Romanze beginnt zwischen zwei total unterschiedlichen Menschen. Er ist tätowiert, hat viel Muskeln und eine dunkle Vergangenheit. Sie ist das ganze Gegenteil. Familienbezogen, beständig, hübsch und gebildet. Die Protagonisten sind überzeugend dargestellt. Genauso der Wandel, den sie durchleben. Ebenso das Gefühlschaos, das beide erleben. Die Liebe kann jeden treffen, man hat jedoch die Wahl, ob man die Chance wahrnimmt oder nicht. Hier versuchen zwei ungleiche Menschen eine Beziehung aufzubauen, obwohl das Leben genügend Stolpersteine zur Hand hat. Maria hat das Glück, dass ihre Familie zur Seite steht. Bei Colin sind das seine Freunde, die Vertrauen zu ihm haben und ihn jederzeit unterstützen – trotz seiner Zügellosigkeit.

Ebenfalls hat der Autor die sexuelle Belästigung aufgegriffen und das Thema gekonnt verarbeitet. Desgleichen der Stalker, der alles zerstört. Gleichzeitig geht es aber auch um Einwanderung und die Anstrengung sich in die Gesellschaft einzugliedern.

Wie immer stehen Emotionen und Täuschungen in den Geschichten von Nicholas Sparks hoch im Kurs. Allerdings regen sie auch zum Nachdenken an. Jeder Mensch kann sich ändern – wenn er will!

Detaillierte Beschreibungen, spannende Szenen und viel Gefühl lassen aus dieser Geschichte faszinierende Lesestunden werden.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, sie ist in Kapiteln angelegt und wird von den Protagonisten jeweils erzählt. Das Cover passt zum Geschehen. Ebenso finde ich den Titel passend.

So wie: „Wenn du mich siehst – dann renne lieber weg!“

„Eine Minute vorher, als sein Auto langsam an ihrem vorbeigefahren war, hatte sie gesehen, wie er sie anstarrte, anzüglich fast, als begutachtete er sie. Ihr erster Gedanke war gewesen, dass er eine Maske trug, was schon furchterregend genug war, aber immer noch deutlich angenehmer als die schlagartige Erkenntnis, dass das in Wirklichkeit sein Gesicht war. Überall Blutergüsse, ein Auge zugeschwollen, das andere leuchtend rot. Sie war ziemlich sicher, dass ihm Blut von der Stirn tropfte, und hatte sich nur mit Mühe einen Schrei verkneifen können. Bitte, lieber Gott, hatte sie gedacht, lass ihn vorbeifahren. Halt bloß nicht an.“


Fazit:
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn das Geschehen setzt sich aus verschiedenen Themen gekonnt zusammen.

Das Schweigen des Glücks

Name: Alexandra

Datum: 05. Januar 2017

 

Dies war mein erstes Buch von Nicholas Sparks. Ich habe es verschlungen. Im Grunde sind alle seine Bücher sehr toll und es bleibt bei mir jedenfalls kein Auge trocken. Ich liebe seine Art zu schreiben, seinen Stil altes mit neuem zu vermischen. Selbst seine Filme sind einfach nur toll und ich kann sie immer und immer wieder ansehen, ohne dass sie langweilig werden. Ich würde mir wünschen, dass dieses Buch auch verfilmt wird.

Wenn du mich siehst

Name: Lovelyceska

Datum: 22. November 2016

 

Romanze und Krimi

»Du wirst erleben, wie es ist.«

Ich liebe die Geschichten von Nicholas Sparks. Doch diese sollte anders werden als die bisherigen. Nicht nur eine Romanze, sondern ein gefährliches Geschehen…

Autor: Nicholas Sparks – Verlag: Heyne (8. März 2016) – Format: gebundene Ausgabe – Buchlänge: 576 Seiten – Preis: 19,99€ – ISBN: 978-3453268760 (Erwerben ♥)

Über den Autor:

Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesensten Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen, zuletzt Kein Ort ohne dich. Weitere Informationen findet ihr hier!

Klappentext:

Mitten auf einer einsamen nächtlichen Landstraße bleibt Marias Auto liegen. Ein Wagen hält, ein bedrohlich aussehender, muskelbepackter Mann steigt aus – und wechselt ihr freundlich den Reifen. Der vorbestrafte Colin und die zielstrebige Maria scheinen überhaupt nicht zusammenzupassen. Dennoch verlieben sie sich rettungslos ineinander. Aber ihnen droht größte Gefahr, denn ein finsteres Kapitel aus Marias Vergangenheit holt sie ein und lässt sie um ihr Leben fürchten. Kann ihre Liebe Colin und Maria in der dunkelsten Stunde retten?

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem super spannenden Prolog. Eine männliche Person lungert auf dem Uni-Campus umher und wartet auf eine bestimmte Person. Doch mit welcher Intention?

»Denn er war ja mit einem bestimmten Ziel hergekommen, und dieses Ziel hatte einen Namen. Es hieß Rache.«

In der Geschichte gibt es zwei Protagonisten, deren Perspektiven sich nach jedem Kapitel abwechseln. Das gefällt mir sehr gut, da somit beide Seiten mit ihren Gefühlen und Gedanken offenbart werden. Colin ist ein Lehramtsstudent, der schon einige Jahre älter als seine Kommilitonen ist. Das hängt damit zusammen, dass Colin schwerwiegende Probleme hat(te). Jeden Tag beginnt der Kampf gegen seine Aggressionen. Ich mag Colin unheimlich gerne, da er einfach sehr direkt und ehrlich ist. Er kämpft jeden Tag mit sich selber und strebt eine Veränderung an, ein Traum der meisten Frauen – ein Badboy der sich bessern will! ♥ Maria dagegen ist eine zielstrebige Staatsanwältin, wessen Leben hauptsächlich aus arbeiten besteht. Sie hat ein tolles Verhältnis zu ihrer Familie. Ihre Schwester Serena ist super sympathisch, keck und frech und hat immer wieder einen Spruch parat. Die Gespräche zwischen den einzelnen Charakteren haben mir sehr gut gefallen, an vielen Stellen konnte ich mir das Grinsen einfach nicht verkneifen!^^

Die Geschichte regt auch zum Nachdenken an, indem das eigene Leben hinterfragt wird. Worauf kommt es im Leben eigentlich an? Ich finde es besonders schön, wenn ein Buch auch noch nachhaltig auf mich wirkt! ♥

»Manchmal hatte sie das Gefühl, nicht genug zu leben, und bereute ihre bisherigen Entscheidungen.«

»Erfahrung war der schmerzhafteste Lehrer von allen.«

Neben einer wunderschönen Romanze erinnert das Buch sehr stark an einen Krimi. Es gibt einen Stalker, ein Ermittlungsteam und natürlich eine Selbstjustiz, welche mich immer aufregt! ^^ Für mich ist es an einigen Stellen ziemlich naiv, alles allein regeln zu wollen. Für Krimi-Leser wird es bestimmt offensichtlich sein, wer wie mitwirkt, aber für mich als Laie war es sehr spannend und ich hatte auch den einen oder anderen Gänsehaut-Moment!

»Aber sie fühlte sich nicht sicher. Nicht mehr. Und während sie wach lag und in die Finsternis starrte, fragte sich sich allmählich, ob das jemals wieder so sein würde.«

Das Ende ist ein typisches Nicholas-Sparks-Ende, was ich etwas schade finde. Die bisherigen Werke beinhalten nämlich nicht so viel Krimi-Material, deshalb hätte ich es diesmal passender gefunden, wenn auch das Ende anders ausgeht.

Bewertung:
Ich liebe einfach Werke von Nicholas Sparks! Auch wenn diese Geschichte etwas von den bisherigen abweicht, hat es mir sehr gut gefallen! Eine schöne Romanze und viel Spannung! Einige Schwächen hatten die Krimi-Aspekte jedoch, sodass ich es mit einer 1-2 bewerte. ♥ Möchtet ihr ins Buch reinschauen? Hier eine Leseprobe ♥ ! Wollt ihr eine Lesung sehen? Die gibt es hier! (: Viel Spaß! ♥

An dieser Stelle möchte ich mich vielmals beim Bloggerportal und speziell beim Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! Ich habe mich zutiefst über ein Werk von Nicholas Sparks gefreut! Vielen lieben Dank! ♥ Meine Meinung bleibt natürlich unverfälscht! (:

Das Lächeln der Sterne

Name: Johannes van Haaren

Datum: 02. November 2016

 

Leider wieder so eine schöne Geschichte zu Ende...
Habe auch die Leserfragen am Ende gelesen... Die Antwort auf die Frage "Wieso schreiben Sie Liebesgeschichten?" (Ich habe dieses Genre gewählt,weil es dort SO GUT WIE KEINE KONKURRENZ GIBT) hat mich gewundert. Ich habe geglaubt, dass fast alle Romane irgendwie eine Liebesgeschichte erzählen, und es deshalb sehr viel Konkurrenz in diesem Bereich gäbe...???An und für sich ist es unwichtig; werde mit sehr viel Vergnügen alle Romane in Deutsch und English weiterlesen. Und es freut mich, dass alle Geschichten in North Carolina stattfinden, weil meine Lebensabschnittsgefährtin CHARLOTTE heißt (vielleicht auch etwas schwierig zu verstehen?)... Anyhow, many thanks for so many glückselige Stunden...

Das Wunder eines Augenblicks

Name: Aleksandra

Datum: 01. Oktober 2016

 

My opinion

I like Sparks' stories but this one isn't exciting and you can't put yourself in the characters places like in other stories. There is no suspence until the 30 last pages. This makes me disappointed.

Wenn du mich siehst

Name: Eva Keks

Datum: 14. September 2016

 

Starker romantischer Thriller

Ich hatte schon vorher einige Rezensionen gelesen, dass Nicholas Sparks eher einen romantischen Thriller geschrieben hat, als einen seine bekanntlich vor Romantik triefenden Romane. Ich war also sehr gespannt, denn es ist ja nicht das erste Mal, dass er aus dem Genre ausbricht. So begegnen uns in "Wie ein Licht in der Nacht" mehr oder minder Übernatürliches und auch des häufigeren ist Gewalt ein Teil seiner Geschichte.

Dennoch war ich sehr gespannt. Ich hatte schlussendlich das Gefühl, das ich zwei verschiedene Bücher gelesen habe. Das erste Drittel oder die erste Hälfte, so genau kann ich das nicht mehr sagen, ist total normal. Romantisch, wie man es erwartet hat. Aber dann gehts los.
Als die Stalkerei losgeht, gibt es schon fast kein anderes Thema mehr. Man konnte richtig mit raten und ich war gefesselt.

Gerade auf den letzten Seiten spitze sich die Spannung richtig zu, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Bei mir selbst viel der Groschen immer erst kurz vor denen im Buch. Manche Verbindungen konnte ich aber auch selbst nicht herstellen. Ich hab es voll ausgekostet und habe mich einfach weiter berieseln lassen.

Die Charaktere sind glaube ich alle so gewählt, dass man sie mag. Zumindest konnte mich jeder für sich begeistern. Besonders Evan, Lily und Serena. Bei Colin war ich mir lange Zeit ziemlich unsicher. Eigentlich ist er ja ein anständiger Kerl, aber wenn er rot sah, ging er mir auf die Nerven. Ebenso auch Maria im ersten Gespräch mit Margolis. Ihre Beharrlichkeit missfiel mir da extremst.

Der Schreibstil war wie gewohnt angenehm. Perfekt um sich nicht unterfordert zu sein, aber dennoch nicht so fordernd, dass der Lesegenuss verloren geht. Ich mag den Schreibstil von Sparks aber auch sehr, mitunter ein Grund, wieso ich so viel von ihm lese.

Ich kann mich alles in allem vielen Meinungen anschließen; wer eine Liebesgeschichte zum Heulen sucht, der sollte zu einem anderen Buch greifen. Das große Drama bleibt auch hier aus, wer also eher eine sanfte, nicht überdramatisierte Liebesgeschichte mit Spannung sucht, der wird hier fündig.


Fazit:

Mir hat die andere Richtung echt gut gefallen. Allerdings bin ich sehr schleppend ins Buch eingestiegen. Die Kapitel (immer abwechselnd aus der Sicht von Maria und Colin) waren mir einfach zu lang. Zu Ende hin bessert sich das allerdings. Ich fand das Buch erfrischend und würde es durchaus weiterempfehlen. Aber gerade die Dauer, die ich für die ersten 200 Seiten gebraucht habe, spiegeln sich in den Punkten wieder.